Bericht "Wir begrüßen das neue Jahr 2024"

Bericht "Wir begrüßen das neue Jahr"20240119 Start MGH 2024

Am 19.01.2024 trafen sich Bewohner*innen aus dem Viertel, um bei einem schönen Nachmittag im Bewohnertreff „Unter den Arkaden“ das neue Jahr zu begrüßen. Zahlreiche Spenden für ein großes Buffet wurden mitgebracht und auf das neue Jahr angestoßen. Neben diversen Speisen und Getränken war genug Zeit für Austausch und gute Gespräche. Alle Altersgruppen waren vertreten und genossen den Nachmittag.


Rückblick: "Lebendiger Adventskalender" am 14.12.2023

"Lebendiger Adventskalender" am 14.12.2023IMG 20240206 WA0002

Am 14.12.2023 öffnete sich im Bewohnertreff des Mehrgenerationenhauses „Unter den Arkaden das 14. Türchen des „Lebendigen Adventskalenders“. Dieser wird in jedem Jahr von der Versöhnungskirche organisiert und es öffnet sich an jedem Tag ein Türchen in der Gemeinde. 15 Personen trafen sich zum gemeinsamen Weihnachtsliedersingen mit Gitarrenbegleitung in unserem Haus. Mitarbeiter*innen aus dem Bewohnertreff und Teilnehmer*innen der Veranstaltung lasen Weihnachtsgeschichten bei Punsch und Gebäck. Alle waren erfreut über den besinnlichen, vorweihnachtlichen Abend.


Adventsmarkt im MGH "Unter den Arkaden"

Adventsmarkt im MGH "Unter den Arkaden" – trotz Schneekatastrophe ein gelungener Start in den Advent!

Trotz widriger Wetterverhältnisse besuchten am Samstag, den 2. Dezember ca. 50 Personen den Adventsmarkt im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden. Es konnten unterschiedliche, selbstgemachte Waren (aus Holz, gestrickt, Kerzen, Honig, etc.) erworben werden. Außercem gab es ein Bastelangebot sowie Zeit zum gemütlichen Besammensein und Austausch bei Kaffee, Punsch und Gebäck. Hierbei entstand an diesem Tag eine Spielerunde für Senior*innen, die im kommenden Jahr starten wird. Lediglich das Konzert der Münchner Chorbuben und Chormädchen musste aufgrund des starken Schneefalls und, nachdem die öffentlichen Verkehrsmittel deshalb ihren Betrieb eingestellt hatten, entfallen.

Es war ein gelungener und sehr entspannter Nachmittag!

Kerzenworkshop im MGH Kerzenworkshop 4  Kerzenworkshop 5 

Kurzer Bericht vom Kerzen-Workshop am 19. November

Kerzenworkshop

Am 19. Novembert nahmen zwölf Personen im Bewohnertreff des Mehrgenerationenhauses „Unter den Arkaden“ an unserem Kerzen-Workshop teil und verzierten Kerzen in unterschiedlichen Größen und Formen mit Modellierwachs. Von schönen Mustern bis hin zu konkreten Motiven entstanden wunderschöne Kunstwerke. Die Veranstaltung wurde von allen Altersgruppen genossen und die Rückmeldungen waren durchweg positiv.

Eine Wiederholung im kommenden Jahr steht bereits fest!

Kerzenworkshop im MGH Kerzenworkshop 4  Kerzenworkshop 5 

Neu: Aktuelle Angebote im Bewohnertreff-Kalender

Der neue Bewohnertreff-Kalender

Ab sofort können Sie mit einem Klick eine Übersicht über alle Angebote im Bewohnertreff erhalten!

Hier geht's zu unserem Bewohnertreff-Kalender! 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.


Neuer Werkstattraum für Berufsorientierungsangebote im ETC

Neue Möglichkeiten zur praktischen Berufsorientierung im ETC

Seit Sommer 2023 bietet das ETC in einer eigenen Werkstatt Berufsorientierung für Jugendliche an.ETC BO Werkstatt 20231012

Im vierten Stock der Sonnenstraße 12a gibt es nun eine professionell eingerichtete Werkstatt, die Platz für bis zu 14 BVJ/k und BOM (Berufsorientierung an Mittelschulen) Schüler*innen bietet. In dem 50 Quadratmeter großen Raum befinden sich mehrere Werkbänke mit großzügigen Arbeitsflächen aus Holz, Schraubstöcke und Schubladen-Container, die Platz für Werkzeuge aller Art bieten. Besonders praktisch sind die Steckdosen-Würfel, die direkt über der zentralen Werkbank in der Mitte des Raumes hängen. Ein Standbohrer macht die Werkstatt komplett.

Der Werkstatt-Chef Stefan Götz leitet die Jugendlichen geduldig an und ermutigt sie, sich an handwerkliche Arbeit heranzutrauen. Schritt für Schritt stellen die Schülerinnen und Schüler mit ihm zusammen magnetische Kugelschreiberhalterungen, Holz-Flöten, die eine Styroporkugel zum Schweben bringen oder Kapselheber her. Für viele Mädchen und Jungen ist es das erste Mal, dass sie mit dem Arbeitsmaterial Holz und Metall in Berührung kommen und manche bekommene Lust auf einen handwerklichen Beruf. Ermöglicht wurde die Arbeitsstätte durch die großzügige Spende der Aktion Adventskalender für gute Werke der Süddeutschen Zeitung und des Sozialreferates der Landeshauptstadt München. Auch gesellschaftliches Engagement und freiwillige Leistungen unterstützen das Projekt.

Ansprechpartnerin für die Werkstatt und die Raumkoordination ist Projektleiterin Eva Perkmann.

@kontaktblock-eva-perkmann@

 


Das neue Familienzentrum des ETC in der Kämperstraße 10 stellt sich vor

Das neue Familienzentrum des ETC in der Kämperstraße 10 freut sich auf Besucherinnen und Besucher!FamZe neu Cafe innen

Am 29. September 2023 eröffnete in der Kämpferstraße 10 das Familienzentrum am Harthof. Auf ca. 400 Quadratmetern befinden sich barrierefreie Räumlichkeiten für unterschiedliche Familien-Angebote. Besonders sollen dabei Eltern mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren angesprochen werden.

Regelmäßige Angebote des Familienzentrums

Montags und Freitags trifft sich in einem altersgerecht eingerichteten Raum eine offene Krabbelgruppe. Die Eltern spielen dort mit ihren Kindern im Alter von acht Monaten bis zweieinhalb Jahren von 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr und tauschen ihre Erfahrungen aus. Dieses Angebot ist kostenlos und hat immer das kleine Programm mit dem Morgenkreis, gemeinsames Frühstück, Bastel- und Malangeboten.

Dienstags und Mittwochs treffen sich von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr Kinder im Alter von eineinhalb bis drei Jahren im Mini-Club ohne ihre Eltern. Eine erfahrene Erzieherin und eine Ehrenamtliche leiten die Gruppe. Dieses Angebot kostet monatlich 30 Euro für einen Tag und 60 Euro für beide Tage.

Zudem steht am Mittwoch von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr Frau Seidl von der Erziehungsberatungsstelle am Harthof für Fragen zur Verfügung. Um eine Terminvereinbarung wird für dieses kostenlose Angebot gebeten. Ebenfalls am Mittwoch findet ein kostenloser Deutschkurs von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr statt. Momentan nehmen sechs Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren aus der Ukraine und Russland teil. Auch die Eltern sind in diesem Kurs willkommen.ETC Familienzentrum vorne

Am Donnerstag können auch die Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren in die Spielgruppe kommen. Dieses Angebot ist mit Anmeldung und kostenlos.

Außerdem kommen die Eltern am Donnerstag (15:00 Uhr bis 17:00) und Freitag (09:30 Uhr bis 11:30 Uhr) im „Offenen Treff“ ins Gespräch. In einem gemütlichen Familiencafé knüpfen die Erwachsenen Kontakte während die Kinder basteln oder malen. Auch Kinderbücher können ausgeliehen werden. Jeden Donnerstag gleichzeitig mit Familiencafé gibt es auch die so genannte Märchen Stunde mit Annemarie. In schöner und gemütlicher Atmosphäre des Kinderzimmers werden die Geschichten und Märchen vorgelesen und dazu die Tipps gegeben, welche Bücher für welchen Alter sich am besten eignen. Im „Offenen Treff“ gibt es keinen Konsumzwang und ganz nebenbei kann die Leiterin des Familienzentrums Olena Kulykova herausfinden, welche Bedürfnisse die Besucherinnen und Besucher haben.

Das ETC-Familienzentrum ist aber auch und vor allem ein "Mitmach-Zentrum"! Gesucht werden immer Leute, die Interesse und Ideen haben, eigene Angebote umzusetzen. In Planung sind ein Musikangebot, ein Info-Brett „Von Eltern- Für Eltern“ und ein Kinderkino.

Nehmen Sie Kontakt auf, rufen Sie an oder schreiben Sie ein Mail! Ansprechpartnerin:

@kontaktblock-olena-kulykova@

 


Das ETC unterstützt den Space-Eye-Weihnachtstruck – mach mit!

Space-eye-Weihnachtstruck „Ukraine Weihnachthilfe – Päckchen für Odessa und Cherson“

Über den Space-eye-Weihnachtstruck

Die Organisation Space-Eye ist eine mehrfach ausgezeichnete gemeinnützige Hilfsorganisation, die 2019 von dem Sea-Eye-Gründer und Unternehmer Michael Buschheuer gegründet wurde. Seit dem Überfall der Russischen Föderation auf die Ukraine Ende Februar 2022 gibt es die "Nothilfe Ukraine" von Space-Eye. In diesem Winter unterstützt Space-Eye notleidende Menschen insbesondere in Cherson und Odessa mit der Aktion Space-eye-Weihnachtstruck – Weihnachtspäckchen nach Odessa und Cherson. Dabei geht es tatsächlich darum, Päckchen voll von lebensnotwendigen Produkten individuellen bedürftigen Menschen zukommen zu lassen, und damit sehr konkret, unmittelbar und sichtbar zu helfen – und jeder und jede kann so seinen bzw. ihren individuellen Beitrag zur Nothilfe leisten. Das ETC ist Kooperationspartner von Space-Eye (übrigens schon bei der Hellas-Winterhilfe 2021/22) und das Mehrgenerationenhaus unter den Arkaden (MGH) offizielle Sammelstelle für Weihnachtstruck-Päckchen.

Selber packen

Jeder und jede hat die Möglichkeit, selbst ein Weihnachtstruck-Päckchen zu packen. Bitte beachtet dabei die Packliste auf der Homepage von Space-Eye. Die Abgabe der Päckchen kann bis 19. Dezember jeweils von 9 bis 15 Uhr im MGH erfolgen.

Packen lassen

Der Ausbildungslebensmittelmarkt ALMA des ETC bietet an, gegen einen pauschalen Kostenbeitrag von 20 Euro die Zusammenstellung der Waren laut Space-Eye-Packliste, die Verpackung und den Transport ins MGH zu übernehmen. 

Die 20 Euro bitte auf das Konto des ALMA ETC, IBAN DE14701500000035175900 überweisen. Dabei als Verwendungszweck unbedingt angeben: "Spendenaktion Ukraine"! Entsprechend dem jeweiligen Geldeingang werden dann im ALMA-Supermarkt die Waren zusammengestellt, die Päckchen gepackt und dann ins MGH transportiert. Falls sich für fünf Spenden á 20 Euro, also 100 Euro, z.B. 6 Päckchen packen lassen, werden natürlich 6 Päckchen ins MGH geliefert. Jeder Cent kommt beim Space-Eye-Weihnachtstruck an!

Wir freuen uns auf viele Weihnachts-Truck-Päckchen – gleich ob als reale Päckchen oder Spenden!

 


„Interkulturelles Oktoberfest“ im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“

Am 14.10.2023 feierten ca. 60 Personen im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ ein etwas anderes, interkulturelles Oktoberfest.

Zwei Kindertanzgruppen, die Riadastoana Trachtentanzgruppe und die Volkstanzgruppe Elvan, eröffneten das Fest. Herbstgeschichten und Gedichte wurden vorgetragen, Herr Schweyer trug mit seinem Akkordeon zur musikalischen Umrahmung der Veranstaltung bei. Ein Buffet aus deutschen, türkischen und afghanischen Speisen stand bereit. Für die Kinder gab es ein Bastelangebot. Den Abschluss bildete ein Konzert mit türkischer und ukrainischer Musik von Familie Günes (Saz, Oud und Gesang) und Olha Babii, Violine.

Und hier eine kleine Bildergalerie vom Fest

20231014 142820 20231014 144329 
20231014 143505  20231014 163135
 20231014 170537  DSC 0409
 DSC 0415 DSC 0417

Gelungenes Fest der Engagierten im MGH Unter den Arkaden

Am 15.09. veranstaltete das Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ im Bewohnertreff ein Fest als Dank für alle Engagierten.

Nahezu alle, die ein Angebot, einen Kurs oder ein Projekt in unserem Haus anboten, waren anwesend und genossen einen schönen Abend bei guten Gesprächen, hervorragendem Essen und Klaviermusik. Es ist uns ein Anliegen, unseren Unterstützer*innen durch solche Veranstaltungen Wertschätzung entgegenzubringen.

Das sind die Angebote, die unseren ehrenamtlich Engagierten ermöglichen:

  • Formularhilfe
  • Gesundheitsworkshops
  • Lernpatenschaften
  • Foodsharing
  • Seniorenenglisch
  • gemeinsames Frühstück am Montag
  • die Elektroreparaturwerkstatt
  • die Kleiderkammer
  • der Frisörstuhl im MGH
  • der Spieletreff
  • Vorlesen für Kinder
  • das türkische Frauenfrühstück
  • Upcycling
  • die Mediensprechstunde
  • der Seniorenstammtisch
  • der ungarische Familientreff

Dies und vieles mehr könnten ohne die tatkräftige Unterstützung ehrenamtlicher Helfer*innen nicht stattfinden.

Ein herzliches Dankeschön an alle Engagierten im Mehrgenerationenhaus für eine so gute Gemeinschaft!

IMG 20230918 WA0003 IMG 20230918 WA0005
IMG 20230918 WA0005 IMG 20230918 WA0008

 


Oktoberfest der Demenzgruppe im Bewohnertreff des Mehrgenerationenhauses „Unter den Arkaden“

Am 04.10. feierte die Demenzgruppe im Bewohnertreff des Mehrgenerationenhauses „Unter den Arkaden“ ihr eigenes Oktoberfest.

Ungefähr 25 Personen aus der Demenz-WG am Lieberweg und der Demenzgruppe der Caritas München Nord waren mit ihren Begleitpersonen und Helfer*innen anweesend. Bei Kaffee, Kuchen, einer Oktoberfestbrotzeit, alkoholfreiem Bier und bayerischer Akordeonmusik feierten alle Anwesenden mit großer Freude. Es war ein rundum gelungener Nachmittag für alle Beteiligten.

 IMG 2281 IMG 2287
 IMG 2285  IMG 2288

Bericht von unserem Aktionstag zum Thema Wasser am 25.07.2023

Aktionstag zum Thema Wasser im MGH

 

Am 25.07. fand im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ ein Aktionstag zum Thema Wasser statt. Durch Filme und Plakate informierten wir zum Thema Wassersparen, Wasserknappheit, Wasserverbrauch etc.. Die Anwesenden konnten am Glücksrad drehen und unterschiedliche Preise zum Thema Wasser gewinnen. Zahlreiche Interressierte nutzten dieses Angebot und verbrachten eine schöne und informative Zeit in unserem Haus.

 IMG 20230919 WA0006  IMG 20230919 WA0007
 IMG 20230919 WA0005 IMG 20230919 WA0004 

Petition gegen die Fördermittelkürzung Mehrgenerationenhäuser

Mittelkürzung für Mehrgenerationenhaus droht!

Die Förderung für jedes Mehrgenerationenhauses soll 2024 von 40.000 auf 38.000 Euro im Jahr abgesenkt werden.

Laut einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend werden die Mittel für die 530 Mehrgenerationenhäuser bundesweit ab 2024 um 5% gekürzt. Berücksichtigt man zusätzlich steigende Löhne und Preise, entsteht dadurch ein Defizit von mindestens 15%. 

Diese Mittelkürzung gefährdet ein sehr erfolgreiches Programm, das in diesen Zeiten umso wichtiger ist, weil es dabei hilft, den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken. Wir möchten Sie daher aufrufen, diese

Petition über change.org

zu unterstützen.

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!


Ministerin Kaniber zeichnet das Mensa-Projekt des ETC in der Grundschule an der Rockefellerstraße aus

Auszeichnung für unseren Mensabetrieb im Rahmen des Coaching Kita- und Schulverpflegung des BayStMELF

Gestern, am 17. Juli 2023 verlieh Ernährungsministerin Michaela Kaniber den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Coaching Kita- und Schulverpflegung im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz ihre Urkunden. Unter den Ausgezeichneten war auch das Mensa-Projekt an der Rockefeller-Schule, für das der ETC e.V. in Kooperation mit der Grund- und Mittelschule an der Rockefellerstraße verantwortlich ist.V. l. n. r.: Florian Schmidt, Rektor MS an der Rockefellerstr.; Tanja Herrmann, Rektorin GS an der Rockefellerstr.; Gerald Kerecz, Betriebsleiter Mensa; Verena Sailer, Mensabeauftragte beider Schulen

"An Ihren Einrichtungen können Kinder und Jugendliche nicht nur im Unterricht lernen, was gutes Essen ausmacht, sondern es auch jeden Tag am gemeinsamen Mittagstisch erleben", so Ministerin Kaniber anlässlich der feierlichen Verleihung der Urkunden.

Gesundes Essen ist essenziell. Insofern kommt Kitas und Schulen eine große Mitverantwortung und Fürsorgepflicht zu. Denn das Essverhalten von Kindern wird vor allem durch die Eltern, aber eben auch im Kindergarten durch Erzieher und Gleichaltrige geprägt. Hinzu kommt, dass immer mehr Kinder und Jugendliche Ganztagseinrichtungen besuchen und dort mittags essen. Ihre Verpflegung sollte gesund und nachhaltig sein, muss aber auch schmecken und bezahlbar bleiben. Gar nicht so einfach! Um diese Herausforderungen besser unter einen Hut zu bringen, nahmen 57 Kitas und Schulen an der Coaching-Runde 2022/2023 des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten teil.

Seit mehr als 13 Jahren bietet der Freistaat Bayern das Coaching Kita- und Schulverpflegung an. Dabei liegt der Fokus auf individueller Begleitung der Einrichtungen. Verbote oder Vorschriften gibt es nicht. Die teilnehmenden Kitas und Schulen stecken sich selbst passgenaue Ziele für ihr individuelles ganzheitliches Verköstigungskonzept. In der Regel optimieren sie im Laufe des Coachingjahres ihre Speisepläne und binden meist auch bio-regionale Lebensmittel ein. Im Mittelpunkt des Coachings stehen aber auch Strategien gegen Lebensmittelverschwendung sowie Wege hin zu einer offenen Kommunikation im sogenannten Essensgremium. Dem gehören neben dem Caterer auch die Schulleitung sowie Eltern- und Schülervertreter an.

Preisverleihung 17.07.2023, Obere Reihe, 2. v. links: Gerald Kerecz, Betriebsleiter Mensa Rockefellerschule; unten 3. v. r.: StM Michaela Kaniber. Foto: Hauke Seyfarth/StMELF

Preisverleihung Mensa-Coaching am 17.07.2023: Obere Reihe, 2. v. links: Gerald Kerecz, Betriebsleiter Mensa Rockefellerschule; unten 3. v. r.: StM Michaela Kaniber. Foto: Hauke Seyfarth/StMELF

 


Gelungenes Spielefest im MGH „Unter den Arkaden“!

130 teilnehmende Kinder und Erwachsene beim internationalen Spielfest des Mehrgenerationenhauses „Unter den Arkaden“

Am 16.06. fand im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ ein internationales Spielfest statt. Organisiert wurde es von allen Einrichtungen des Mehrgenerationenhauses (Elternchancen, Bewohnertreff und Familienzentrum). Ca. 130 Kinder und Erwachsene waren anwesend. Sie genossen den Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee, Kuchen, Getränken und Verpflegung durch ein Foodbike. Für Kinder aller Altersgruppen gab es unterschiedliche Spielangebote, die selbstverständlich auch gemeinsam mit den Eltern viel Freude machten. Viele Spiele wurden dankenswerterweise von Mobilspiel e.V. zur Verfügung gestellt.

Ein rundum gelungener Nachmittag für Groß und Klein! Die Veranstaltung wurde abgerundet mit einem kleinen Konzert, gegeben von einem im Viertel lebenden Ehepaar. Sie spielten und sangen Musik aus der Türkei auf den traditionellen Instrumenten Saz (Langhalslaute) und Oud (Kurzhalslaute).Spielefest MGH 2023

Spielefest MGH 2023

 

###

 mgh logo 2021
Logo elternchancen 2023 s2ts
 sozialreferat_klein.jpg
 MueFamilienzentren-klein.png
 NachbarschaftsTreffs_Druck_CMYK.jpg
 BMFSFJ

 


Bericht vom "Dachterrassenkonzert" am 29. Juni 2023: Joshua Krink & Friends

"Dachterrassenkonzert" im Mehrgenerationenhaus Unter den Arkaden: Joschua Krink & FriendsDachterrassenkonzert 23.06.2023 Joshua Krinks & Friends

Am 29.06.2023 besuchten insgesamt 40 Personen ein Dachterrassenkonzert im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“. Bei traumhaftem Wetter genossen Sie die Musik von Joschua Krink und Ole Berg, die bereits mehrfach die Bewohner*innen des Viertels mit ihren Konzerten erfreuten und sicher wiederkommen werden. Für Musiker und Zuhörer*innen war es ein wunderschöner Abend. Die Konzetrte finden dankenswerter Weise in Kooperation mit der Stiftung „Gute Tat München“ und der Caritas München statt. Diese Organisationen vermitteln ehrenamtlich tätige Musiker*innen. Somit ist es den Einrichtungen, wie auch dem Mehrgenerationenhaus, möglich, kostenlose Konzerte anzubieten und dadurch allen Bewohner*innen kulturelle Teilhabe zu ermöglichen.

###

                 

 mgh logo 2021

GuteTat

         
   sozialreferat_klein.jpg      
   MueFamilienzentren-klein.png  
   NachbarschaftsTreffs_Druck_CMYK.jpg  
   BMFSFJ  

 


Das Familienzentrum Unter den Arkaden zu Besuch bei einer Imkerin

Zu Besuch bei den BienenBesuch bei den Bienen

Am 23.06.2023 besuchten neun Kinder und neun Erwachsene eine Imkerin in der nahen Kleingartenanlage. Dort erfuhren sie Interressantes und Nützliches über Bienen, die Arbeit der Imkerin, konnten Fragen stellen, die Bienen beobachten und Honig verkosten. Im Anschluss stellten die Teilnehmer*innen im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ bei Kaffee und Kuchen ihre eigenen Samenkugeln her. Durch diese Methode des „Urban Gartening“ wird für Bienen ein kleines Stück Natur und somit ein Zuhause in der Großstadt geschaffen.

Alle genossen diesen schönen und informativen Nachmittag sehr!

###

MueFamilienzentren-klein.png 
 mgh logo 2021
 sozialreferat_klein.jpg
NachbarschaftstreffM logo
 
 BMFSFJ

Aktueller Rundfunkbeitrag (Bayern2) zum Projekt "2. Chance"

Der Bayerische Rundfunk, Bayern2, hat das Projekt "2. Chance" besucht!

Vor ein paar Tagen hat hat die Volontärin der Regionalzeit-Redaktion von Bayern 2, Frau Hofmann, einen Beitrag über unser Projekt "Die 2. Chance" erstellt und in diesem Zusammenhang die Projektmitarbeiterin, Frau Plavsa, und Teilnehmer:innen interviewt. 

Hier ist der Link zu dem Beitrag, der in der Mediathek des BR nicht mehr verfügbar ist:

Rundfunktbeitrag (4') zum Projekt 2. Chance (Bayern 2 Juni 2023)© BR


Wir sind Standort München-Nord für „Mama lernt Deutsch“

Neu! Sprachkurs mit Kinderbetreuung: „Mama lernt Deutsch“ 

Das Familienzentrum Unter den Arkaden ist der Standort München-Nord für „Mama lernt Deutsch“ im Stadtteil Harthof. Damit bieten wir Deutschkurse mit Kinderbetreuung: Sprechen, Lesen, Schreiben. 

Der Kurs hat am 02.05. das erste mal stattgefunden und findet jeden Dienstag von 09.00 bis 11.00 Uhr bei uns im Mehrgenerationenhaus Unter den Arkaden statt. 

Alle Frauen sind herzlich willkommen!

###

Gefördert durch:

 sozialreferat klein

 


Maifest Unter den Arkaden

Maifest 2023 Unter den Arkaden

Am 05.05. feierten wir im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ unser Maifest. In gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee, Kuchen, kalten Getränken und Grillwürstchen war viel Zeit für Entspannung und gute Gespräche. Für die musikalische Umrahmung sorgte Herr Schweyer am Akkordeon. Zusätzlich gab es unterschiedliche Bastelangebote für Groß und Klein. Im Anschluss trat die Kindertrachtentanzgruppe der Riadastoana auf. Den Abschluss bildete ein Hofkonzert mit dem Musiker Johannes Koeberle (Gesang und Gitarre) in Kooperation mit der „Guten Tat“ und dem Caritaszentrum München. Das traumhafte Wetter trug den Rest zu einer sehr gut gelungenen und wunderschönen Veranstaltung bei. Herzlichen Dank an alle für ihre unterschiedlichen Beiträge sowie ihre Unterstützung und an die sehr zahlreich erschienenen Festgäste für ihr kommen.

Das Fest hat allen viel Spaß gemacht und die Auftritte der Künstler:innen waren ein tolles Ereignis für den Stadtteil!

Hier eine kleine Bildergalerie zum Fest:

 Maifest 20230505 4
 Maifest 20230505 2
 Maifest 20230505 1
 Maifest 20230505 3

 


Maifeier Unter den Arkaden: Der Mai ist gekommen …

Einladung zum Maifest unter den Arkaden

Feiern Sie mit uns in der „Woche der Münchner Nachbarschaftstreffs“ unser Maifest „Unter den Arkaden“!

Maifest 2023 Ankündigung

Es gibt ein buntes Programm für Groß und Klein – Malen, Basteln, Musik. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Verbringen Sie einen schönen Nachmittag in guter Gemeinschaft und tauschen Sie sich aus.

Herr Schweyer mit Akkordeon und die Kindertrachten-Gruppe Riadastoana treten auf.

Den Abschluss bildet das Dachterrassenkonzert mit den bekannten Musiker*innen Josua Krink und Freunde.

Wann: 05.05.2023 zwischen 14.00 und 18.30 Uhr
Wo: „Im Mehrgenerationenhaus unter den Arkaden“ Dientzenhoferstraße 68, 80937 München.

Wir freuen uns auf Sie!

Unter den Arkaden
Euro-Trainings-Centre ETC e.V.
Dientzenhoferstr. 68
80937 München
Tel. 089 – 30 90 54 78 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.etcev.de/projekte/sozialraum

Einen Flyer zum Maifest 2023 zum Downloaden und weiterverteilen gibt es HIER.

 


Motivationsworkshop für die Teilnehmenden an berufsorientierenden und berufsvorbereitenden Maßnahmen mit Alfonso Fusco

Motivationsworkshop für die Teilnehmenden an berufsorientierenden und berufsvorbereitenden Maßnahmen mit Alfonso Fusco

Alfonso Fusco sAlfonso Fusco hielt am 30. Januar 2023 einen mitreißenden Motivationsvortrag für die Teilnehmer*innen unserer Projekte BOM (berufsorientierende Maßnahmen) und BVB (berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen). Er erzählte von seinem eigenen, zum Teil sehr steinigen Weg zum Erfolg. Immer wieder aufstehen und weitermachen, trotz widriger Umstände - und Aufgeben ist keine Option: Das war seine Botschaft an die Jugendlichen, die er glaubwürdig vermitteln konnte.

Er brachte unseren Teilnehmern Sätze zur Stärkung des Selbstbewußtseins bei, mit großer Begeisterung sprachen sie die Sätze nach. Nach dem Vortrag beantwortete Alfonso Fusco viele Fragen der Teilnehmenden.

Zur Person:

Alfonso Fusco, geboren 1983 in Neapel. Mehrfacher Bayerischer Meister, mehrfacher internationaler Deutscher Meister, mehrfacher Europacup Gewinner und 6-maliger Europameister im Kickboxen; Seit dem 19.02.2017 ist Alfonso Fusco amtierender Weltmeister im Kickboxen Vollkontakt. 

Foto: © Alfonso Fusco, mit freundlicher Genehmigung.

Erfolgreicher Workshop "Gesundheitsbewusstsein im Alltag"

Bewusstsein durch Bewegung

Bewegung produziert gleichsam „körpereigene Medizin“ – es braucht nur ein wenig Motivation.

Am 27.01.2023 fand zum wiederholten Mal der Workshop zum Thema "Gesundheitsbewusstsein im Alltag" im Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ statt. Sechs interessierte Teilnehmende konnten viele gute Anregungen mitnehmen. Die Referentin, Frau Dr. Tapati Datta, eine seit langem ehrenamtlich tätige Mitarbeiterin des Mehrgenerationenhauses, hat aus starkem persönlichen Interesse das Übungskonzept „Gesundheitsbewusstsein im Alltag“ zusammengestellt, das wenig Zeit kostet, aber große Wirkung hat. Es lässt ich jederzeit in den Alltag einbauen. Die Übungen kann man zu Hause, im Büro oder auch unterwegs einfach und auch nebenbei machen. Auch Geduld mit sich selbst und mit anderen Menschen waren Themen des Workshops.

Bei allen Teilnehmenden fand der Workshop großen Anklang; er wird zukünftig in regelmäßigen Abständen stattfinden.


Interview mit der Projektleiterin Berufsorientierende Maßnahmen (BOM), Eva Perkmann

Eva Perkmann, Projektleiterin der Berufsorientierenden Maßnahmen an Mittel- und Förderschulen des Euro-Trainings-Centre ETC e.V.,  unterstützt Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Klasse. Die Jugendlichen entdecken unvoreingenommen Berufe und probieren aus, was ihnen Spaß macht. Ende Januar hat sie dem Berufswahlmagazin der BA für Arbeit, planet-beruf.de, ein Experteninterview gegeben.

Hier können Sie das Interview in der aktuellen Ausgabe von planet-beruf.de nachlesen!

 


Tolles Abschluss-Event des Projekts AsA (Assistierte Ausbildung): Fußball Reopening

Schöner Rückblick auf das vergangene Ausbildungsjahr: Am 25.07.22 war es endlich soweit für das ETC Fußball Reopening des Projekts ASA!

20220725 fussball reopening asaZum ersten Mal nach Corona trafen sich Teilnehmer und Projektleiter Paul Dauer wieder zum gemeinsamen Fußballspielen.

Es war daher eine Art Testspiel. Und so war es natürlich ganz aufregend, ob jetzt beim ersten Mal alles klappen würde: Die Organisation des Platzes, einen Termin finden, die Spieler zusammentrommeln, Kollegen gewinnen und dann das Ganze am Tag x auf den Platz bringen. Und es gelang! Der Fußballverein eines Kollegen stellte für den ETC e.V. einen Platz zur Verfügung und unser Kollege Matthias Krebs organisierte mit dem ETC-eigenen Bus einen Shuttle-Service, da der Platz etwas außerhalb von München lag. Am Schluss waren es zehn Leute: Acht Teilnehmer und zwei Kollegen.

Projektleiter Paul Dauer zieht begeistert das Fazit: "Am Schluss hat alles super geklappt. Alle hatten einen Haufen Spaß bei idealem Wetter. Alle genossen, was am Fußball eben so schön ist: spaßorientierte Bewegung und das gemeinsam geteilte Erfolgserlebnis. Und gleichzeitig lernen sich alle Beteiligten über die sportliche Interaktion besser kennen und bauen Beziehungen und Vertrauen auf. Am Schluss saßen wir noch alle gemeinsam zusammen haben zusammen gegessen und gelacht. Es war so schön! Hoffentlich bald wieder. Jetzt wissen wir ja, wie es geht."Die ASA-ETC-Kicker mit Projektleiter Paul Dauer 

Fotos: Matthias Krebs, © ETC e.V.

Interner Auftakt zum Netzwerk ElternChanceN München Nord

Am 1.12.2022 ist das Netzwerk ElternChanceN am Standort Münchner Norden offiziell gestartet. Das ESF Plus-Programm "ElternChanceN - mit Elternbegleitung Familien stärken“ hat zum Ziel, Familien in besonderen Lebenslagen zu unterstützen. Der ETC e.V. verantwortet dabei als Koordinationsstelle in Kooperation mit Neue Wege e.V. das Projekt

v.l.n.r. Aleksandr Erokhin, Ulrike Heinlein, Uschi Weber, Sarah Pflügler, Kerstin Hielscher, Sara CasaliChancengerechtigkeit ist in Deutschland ein wichtiges Thema. Nach wie vor hängt Bildungserfolg stark von der sozialen Herkunft ab. Im Zuge der Elternbegleitung sollen Familien in besonderen Lebenslagen unterstützt werden. Dies erfolgt beispielsweise durch Kurse oder Beratung für Eltern, aber vor allem auch durch die Weitervermittlung zu bestehenden Angeboten in den jeweiligen Stadtbezirken. Neben der frühen Förderung und der Unterstützung von jungen Familien steht auch der Übertritt in die Grundschule im Fokus der Tätigkeit des Netzwerks.Aufgabe der Koordinationsstelle (Sarah Pflügler, ETC e.V.) ist unter anderem, Teil bestehender Netzwerke zu werden und Angebotslücken in Erfahrung zu bringen. Ziel ist es, einen Mehrwert in den Stadtbezirken 11 (Milbertshofen – Am Hart) und 24 (Feldmoching – Hasenbergl) zu schaffen.

Die Elternbegleiterinnen (Kerstin Hielscher und Sara Casali, Neue Wege e.V.) haben einen Schwerpunkt auf der Angebotsplanung und dem direkten Kontakt mit Eltern, sei es in Form von Beratung, Kursen oder auch einer Vermittlungsstelle zu anderen Angeboten oder Beratungsstellen.

Das Team wird neben der Prozessbegleitung des Projekts, Detlef Krüger, dabei vor allem von den Fachbereichsleitungen des ETC e.V., Ulrike Heinlein und Uschi Weber, sowie der Teamleitung für Ambulante Erziehungshilfen von Neue Wege e.V., Aleksandr Erokhin, unterstützt.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit und hoffen möglichst viele Eltern durch unsere Tätigkeit unterstützen zu können!

Kontakt:
Sarah Pflügler
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: 0176 87 87 2888


Vorweihnachtliches Konzert mit den „Münchner Chorbuben und Chormädchen“ vor dem Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“

„Münchner Chorbuben und Chormädchen“ vor dem Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“Mit Früchtepunsch, Plätzchen und den Münchner Chorbuben und Chormädchen stimmte das Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils auf die Adventszeit ein.

Am Samstag, den 3. Dezember sangen dreißig Kinder und Jugendliche traditionelle Advents- und Weihnachtslieder und zauberten bei winterlichen Temperaturen ein Lächeln auf die Gesichter der Zuhörer*innen.

 


be.boosted Workshop-Wochenende in den Seminarräumen des ETC e.V.

be-boosted-1-Ref.JPGVom 18. bis 20. November war der Verein be.boosted e.V. (be-boosted.org) in unseren Räumlichkeiten zu Gast und hat einen Gruppenworkshop zur erfolgreichen Kommunikation im Beruf durchgeführt. In verschiedenen Theorie- und Trainingsblöcken wurde alles rund um effektive Kommunikation behandelt: Wie strukturiere ich eine Rede, welche stilistischen Mittel kann ich nutzen, wie setze ich Körpersprache ein und vieles mehr. In Kleingruppen und Praxisübungen wurde das Gelernte zusätzlich vertieft.
Eine Vertreterin von be.boosted betonte, wie sehr unsere Räumlichkeiten zur Qualität der Durchführung und zur Zufriedenheit der Teilnehmenden des Seminars beitrugen. Aus dem Mail, das sie uns schrieb: „Möglich war die Durchführung nur durch Ihre Unterstützung und das zur Verfügungstellen der wunderbaren Räumlichkeiten! Der Gruppenraum war wunderbar und auch die Möglichkeit auf andere Räume auszuweichen für Kleingruppenübungen hat uns die Arbeit sehr erleichtert. Die Küche konnten wir nutzen um ein Sonntagsfrühstück für alle vorzubereiten.“

Wir wünschen der studentischen Initiative be.boosted weiterhin viel Erfolg und freuen uns auf ein Wiedersehen in unseren Seminarräumen!


Das MGH Unter den Arkaden erhält den Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“ des Bayerischen Sozialministeriums!

Sozialministerin Ulrike Scharf überreicht dem MGH den Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“

Preisverleihung "Generationenpreis" durch Staatsministerin Scharf, Foto: StMAS/GöttertAm 26. Oktober 2022 hat Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf in München mit den Bezirksregierungen und der Ehrenamtsbeauftragten Eva Gottstein den Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“ verliehen.

Anlässlich der Verleihung sagte Frau Scharf: „Der Preis zeigt: Die Generationen in Bayern halten zusammen! Wir würdigen damit Projekte, die zum Austausch und Verständnis zwischen jüngeren und älteren Menschen beitragen. Ich bin überzeugt: Ein gutes Miteinander der Generationen macht unsere Gesellschaft stark. Dies ist in Zeiten der Krise und des Krieges besonders wichtig. Indem wir zusammenhalten, widerstehen wir den Feinden des Friedens, der Freiheit und der Demokratie und schützen unser Land gegen Bedrohungen von innen wie von außen. Der Generationenpreis ‚Gemeinsam aktiv‘ ist daher mehr als nur eine Auszeichnung. Er ist Ausdruck unserer Kultur der Menschlichkeit und des Respekts. Den Preisträgern meinen herzlichen Glückwunsch – ich freue mich mit ihnen!“

In jedem bayerischen Regierungsbezirk wurden je zwei Projekte ausgewählt. Somit werden 14 Preisträgerinnen und Preisträger mit dem Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“ in Höhe von jeweils 4.000 € prämiert.

Einer der zwei Preisträger von Oberbayern ist das Mehrgenerationenhaus "Unter den Arkaden" des ETC e.V. mit dem Patenprojekt "Nordlicht". Es geht dabei um generationsübergreifendes Engagement und gegenseitige Unterstützung. Das Patenprojekt stärkt den Zusammenhalt im Stadtteil und ermöglicht oft eine schnelle, unkomplizierte Hilfe.

 


Das betrifft auch "unser" Mehrgenerationenhaus: Mehr Personal für Münchner Nachbarschaftstreffs im Stadtrat beantragt

Bessere personelle Ausstattung der Münchner Nachbarschaftstreffs

Die 54 Münchner Nachbarschaftstreffs sind mit ihrem Angebot an konsumfreien Räumen unverzichtbar für den sozialen Zusammenhalt in München geworden. Sie machen niedrigschwellige und bedarfsgerechte Angebote, insbesondere für sozial benachteiligte Familien mit Kindern, für Seniorinnen und Senioren, für Einsame und Arme, für Zugezogene und Geflüchtete. Damit leisten sie in den Stadtvierteln einen wichtigen Beitrag zu Teilhabe, Integration und Inklusion in München.

Weil die bisherige Regel-Ausstattung mit einer halben Stelle für die hauptamtlichen Leitungen den wichtigen Aufgaben der Nachbarschaftstreffs in keiner Weise mehr gerecht werden kann, haben DIE GRÜNEN – Rosa Liste am 7. Oktober gemeinsam mit der der SPD/Volt Fraktion beantragt, sie personell zu stärken und zunächst bei 30 Nachbarschaftstreffs mit größerem Umgriff die Leitungen von einer Halbtags- auf eine ganze Stelle aufzustocken.

Uschi Weber, die Leitung des Mehrgenerationenhauses Unter den Arkaden dazu: „Wir sind Anlaufpunkt und Seismograph für alle Menschen in unserem Viertel und bekommen sehr gut mit, welche Probleme und Themen die Menschen aktuell haben. Die Menschen kommen gerne zu uns – wir können ihnen den Raum geben, ihre eigenen Anliegen umzusetzen – vom Demenzkino bis zum gemeinsamen internationalen Frühstück. Wir heben dadurch viele Potentiale für die Stadtgesellschaft und unterstützen maßgeblich das Ehrenamt und die Partizipation.“

 

Den Wortlaut des Antrags ist übrigens in der aktuellen Rathausumschau, S. 24, nachzulesen.


Bericht vom Dachterrassen-Konzert Philipp Romacker

IMG 1547Am 02.08. fand mit freundlicher Unterstützung von "Gute Tat" unser drittes Dachterrassenkonzert in diesem Jahr statt.

Der Künstler Philipp Romacker war mit seiner klassischen Gitarre zu gast und präsentierte spanische und lateinamerikanische klassische Musik sowie Stücke von Bach und anderen Komponisten. Aufgrund der Hitze verlegten wir das Konzert von der Dachterrasse in unseren Garten. Groß und Klein erfreuten sich sehr an der wunderschön dargebotenen Musik.

 


Hofkonzert ("Terrassenkonzerrt") am 08. Juli 2022 mit Stephan Hilper

1-20220708-Hilpert-Weber-Formisano-S.jpgDiesmal wurden die zahlreichen Besucher vom Hofkonzert im Mehrgenerationhaus mit strahlendem Sonnenschein verwöhnt und konnten den Auftritt von Stephan Hilper unter freiem Himmel genießen. Der seit über 50 Jahren als Gitarrist und Hobbymusiker tätige Stephan Hilper bot den Besuchern zwei Stunden lang ein umfangreiches und abwechslungsreiches Musikprogramm, das zum Mitsingen einlud. 

Stephan Hilper (M.) mit Uschi Weber, Fachbereichsleitung Gemeinwesenarbeit im ETC e.V., und Patricia Formisano-Schmitz, Leiterin Bewohnertreff "Unter den Arkaden"


Foto: Marie Laure Briane
Tanzprojekt und Workshop "GRENZENLOS IN BEWEGUNG"

Unter dem Titel Grenzenlos in Bewegung treffen sich Jugendliche des Euro-Trainings-Centers ETC e.V. zu einem Tanzworkshop der ganz  besonderen Art, der vom Jungen Gärtnerplatztheater initiiert wurde und von dem erfahrenen Tänzer und Choreografen Alan Brooks angeleitet wird. Am Ende präsentieren die Jugendlichen die Ergebnisse aus ihrer Workshop-Arbeit bei einer abschließenden Werkschau.

Aktive Auseinandersetzung und Teilhabe an künstlerischen Prozessen kann im Leben junger Menschen Orientierung bringen. In der eigenen Wahrnehmung und Wertschätzung, sowohl von außen als durch die eigene Person ist dieser Prozess zum Erwachsenwerden von unschätzbarem Wert. Die jungen Teilnehmenden erleben sich als Teil der Gruppe, hier als zeitlich begrenzte Tanzkompanie, die ein gemeinsames Ziel vor Augen haben. Vor allem für junge Menschen aus einer Vielzahl unterschiedlicher Kulturen und Herkunftsländer entsteht damit ein positives Gefühl in der gegenseitigen und eigenen Wahrnehmung. Jede Person bringt sich in die Gruppe ein und so entsteht ein Gefüge der gegenseitigen Empathie und des konstruktiven Miteinanders. Als individueller Mensch in einer Gruppe mit einer (künstlerischen) Leistung wahrgenommen zu werden, Anerkennung in Form von Applaus zu erfahren, ist essentiell und vielleicht auch in gewisser Weise eine Lebenspremiere. Alan Brooks ist dabei der künstlerische Kopf, der Ihnen Halt gibt, das emotionale Herz, das sie wahrnimmt und die Seele, die sie berührt. Er arbeitet partizipativ, respektvoll, emotional und künstlerisch mit den Menschen. Seine Workshops stehen unter dem Zeichen der Wertschätzung und Unterstützung.

Tansworkshop Grenzenlos

Foto: Marie Laure Briane


Das Mehrgenerationenhaus "Unter den Arkaden" unterstützt die Winterhilfe Hellas von "space eye e.V."

Sechs Wochen lang sammelte das Mehrgenerationenhaus "Unter den Arkaden" Spenden für die Winterhilfe Hellas, eine Notversorgung für die Geflüchteten in Athen, Samos und Lesbos. Damit waren wir eine von zwei Sammelstellen in München, die space-eye-Aid e.V., einen Regensburger Verein, unterstützen. Vor den Weihnschtsferien konnten wir über 50 Kartons mit Hilfsmitteln auf den Weg bringen.

Die Bewohner*innen aus dem Münchner Norden spendeten Hygieneartikel, warme Kleidung, Schlafsäcke, Decken, Schuhe und vieles andere mehr.

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben!

20211221 092259s  20211222 112904s


© Annalise Batista/Pixabay
Schutz- und Hygienekonzept des ETC e.V. für Mitarbeitende, Teilnehmer*innen und Besucher*innen des ETC

Trotz verschiedener Öffnungen und Erleichterungen durch die 14. Infektionsschutzmaßnahmeverordnung der Bayer. Staatsregierung (BayIfSMV) sind Unternehmen und Institutionen weiterhin verpflichtet, ein verbindliches Hygienekonzept für Mitarbeitende und Besucher*innen zu erstellen und diesen frei zugänglich zur Verfügung zu stellen. Das aus diesem Grund hier verlinkte Dokument ist das aktuelle Hygienekonzept des ETC e.V. für die Zentrale in der Sonnenstraße 12a, gültig ab 2. September 2021.

Es handelt sich um ein Dokument mit der Möglichkeit der laufenden Aktualisierung  durch notwendige Anpassungen aufgrund der in der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung (BayIfSMV) vorgesehenen "Krankenhausampel" (z.B. FFP-2-Masken ab Stufe "gelb" = 1200 KH-Einweisungen in By. in den letzten 7 Tagen) oder von Änderungen der jeweils gültigen IfSMV.

 

###

Downloads

Schutz- und Hygienekonzept ETC e.V. für Mitarbeitende, Teilnehmer*innen und Besucher*innen

Begegnungen sind das A und O

Uschi Weber ist Leiterin der Einrichtung Unter den Arkaden, ein Angebot der Gemeinwesenarbeit des ETC e.V. Sie will, dass sich die Menschen am Harthof wohlfühlen. "Zu uns soll wirklich jeder kommen - egal, ob es eine Beeinträchtigung gibt oder nicht. Wir sind immer ansprechbar". - Auch in Zeiten mit Einschränkungen durch Infektionsschutzverordnungen ist das Mehrgenerationenhaus Unter den Arkaden geöffnet.

In der SZ vom 11.04.2021 äußert sie sich zur aktuellen Situation in der Gemeinwesenarbeit: 

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/meine-woche-begegnungen-sind-das-a-und-o-1.5261220


Osteraktion Unter den Arkaden

 bei herrlichsten Sonnenschein ☀️☀️☀️starten die Familien coronaconform einzeln zur Schnitzeljagd durch den Stadtteil und konnten am Ende noch an einem Foto-Shooting teilnehmen !

Für die Kinder gab es natürlich eine Oster-Überraschung 😊

Es hat uns allen viel Spass gemacht, endlich konnten wir viele Kinder und Familien wieder sehen. Toll, dass so viele mitgemacht haben!

Osterbaum


„Harthof. Frauen erzählen die Geschichte eines Stadtviertels“

Ein Film von Biancka Arruda Miranda

Der Dokumentarfilm entstand aus dem Projekt „Spaziergang auf den Spuren der Vergangenheit“, im Rahmen des Bewohnertrefs „Unter den Arkaden“.

Ziel war es, die Geschichte des Stadtviertels im Münchner Norden aus der Perspektive seiner Bewohner*innen zu (re-)konstruieren. Einmal im Monat kamen ca. acht Personen, überwiegend Frauen, unterschiedlichen Alters und Herkunft sowie mit verschiedenen Lebensgeschichten zusammen. Die Route legten sie zusammen fest; unterwegs erzählten sie von der Historie und ihren persönlichen Erfahrungen im Quartier. Themen waren u.a. die Rolle der Frauen, das Zusammenleben im Viertel sowie Aspekte von Politik und Geschichte im Alltag.

Im Film kommen 13 Mädchen und Frauen aus dem Viertel zu Wort; ihre Aussagen wechseln ab mit Bildern und historischen Aufnahmen aus dem Harthof. Die Zeitspanne reicht von der Gründung des Stadtviertels, der Rolle der Panzerwiese im und nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur jüngsten Entwicklung der Sozial- und Bewohner*innenstruktur.

„Harthof. Frauen erzählen die Geschichte eines Stadtviertels“ eröffnet überraschende Ein- und Ausblicke und leistet einen Beitrag zu der Erinnerungskultur in der Stadt München.


Abschluss des Erasmus+ Projektes “Engagement and Beyond”

Im Zeitraum von 2017 bis Sommer 2020 führten wir das Projekt "Engagement and Beyond" (E&B) in Zusammenarbeit mit unseren erprobten Partnern aus Ungarn, Polen und Schottland durch. Ziel war es, Institutionen im Bildungssektor (Allgemeinbildende Schulen, Berufsbildende Schulen, Bildungsträger) in Hinblick auf  Zufriedenheit und aktive Einbindung der Kolleginnen und Kollegen in das Schulleben zu unterstützen und zu stärken.

logo E B klein

Im ersten Schritt entwickelten wir einen Fragebogen, um Motivation und aktuelle Stimmungslage der Beteiligten zu eruieren. Nach Auswertung der Befragung, welche in allen Ländern an verschiedenen pädagogischen Bildungseinrichtungen durchgeführt wurde, folgten Rückmeldeworkshops mit den Schulleitungen und Vertreter*innen der Befragten. Ergänzende interdisziplinäre Treffen mit personalverantwortlichen Führungskräften aus der Wirtschaft und für den Bildungssektor relevanten Akteuren wie den Kammern nutzten wir, um das Thema Motivation und Möglichkeiten einer positiven Selbstverwirklichung im beruflichen Kontext weiter zu verfolgen. Gemeinsam mit allen Beteiligten entwickelten wir Handlungsstrategien, um sowohl die Zufriedenheit der Mitarbeitenden, als auch Möglichkeiten eines konstruktiven und gewinnbringenden Feedbacks durch die Führungskräfte, zu stärken.

Die pädagogischen Fachkräfte hatten zusätzlich die Möglichkeit, an einem individuellen, onlinegestützten Motivationsprogramm teilzunehmen, um das eigene Verhalten zu reflektieren und die berufliche Motivation zu steigern.

Mit diesem Projekt konnten wir einen kleinen Beitrag dazu leisten, die wichtigsten Akteure im Bildungssektor – die Lehrkräfte – als Schlüssel des Erfolges einer pädagogischen Einrichtung mit ihren Bedürfnissen in den Mittelpunkt zu stellen und sie darin zu stärken, motiviert und zufrieden dem Lehrauftrag nachzugehen und damit auch zum Erfolg der Lernenden beizutragen.

Weitere Infos finden Sie unter: https://www.etcev.de/projekte/internationales/36-projekte/internationales/135-engagement-beyond.html


Supermarkt des Jahres 2020 - Mitarbeiterin des Jahres!

Die besten Supermärkte des Jahres wurden am 30. September 2020 in Bonn durch die Zeitschrift "LP LebensmittelPraxis" gekürt.

Unsere Kollegin Renate Hoffmann aus unserem ALMA - AusbildungsLebensmittelMarkt wurde hier als Mitarbeiterinn des Jahres prämiert. 
Renate Hoffmann: 

Eine schönere Auszeichnung für mein Lebenswerk kann man sich nicht vorstellen. Mitarbeiter des Jahres 2020 in der Corona-Zeit hätten wir alle verdient

Dem schließen wir uns an und bedanken uns bei allen Auszubildenden und Mitarbeiter*innen für ihren tatkräftigen Einsatz!
Hier gelangen Sie zur Preisverleihung an Renate Hoffmann:

https://youtu.be/1EXLsrIAr7c?t=29902


Ehrenamtsbeauftragte Eva Gottstein besuchte das Mehrgenerationenhaus Unter den Arkaden

Um sich ein Bild über die Arbeit und das freiwillige Engagement in den MGH zu machen, besuchte Eva Gottstein, die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für das Ehrenamt, am 22. Juli 2020 unser MGH „Unter den Arkaden“.

2020 07 23 Besuch MGHKLEIN

Im Fokus des Gesprächs standen dabei die in der Corona-Krise gemachten Erfahrungen sowie Verbesserungsvorschläge für das Ehrenamt. 

„Ich bin sehr beeindruckt von der Vielfältigkeit der Arbeit des Mehrgenerationenhauses und freue mich, dass sich hier für alle Altersgruppen viele Möglichkeiten ergeben, sich freiwillig und generationenübergreifend zu engagieren“, so Eva Gottstein.

Den vollen Artikel finden Sie hier: https://www.ehrenamtsbeauftragte.bayern.de/aktuelles/pressemitteilungen/neue/45879/index.php


Eine Erfolgsgeschichte aus den ausbildungsbegleitenden Hilfen

Hallo ich heiße Tutku und bin 20 Jahre alt.

Tutku Cetin02327 Bearbeitet 200px

Ich habe meine Ausbildung als Verkäuferin im Februar 2017 angefangen, meine Arbeitszeiten waren immer von 09:30 – 20:00 Uhr. In der Schule habe ich nicht oft mitgemacht und meine Noten waren nicht gut, ich hatte nie Zeit zum Lernen und hatte auch keine Lust. Ich musste mich auf meine Abschlussprüfung vorbereiten und habe versucht alleine zu lernen, aber ich hatte keine Motivation. Leider habe ich meine Prüfung nicht bestanden und musste meine Prüfung 6 Monate später wiederholen.

Ich habe oft versucht, alleine zu lernen und wenn ich Fragen hatte, bin ich zu meinem Berufschullehrer gegangen und wollte es von ihm erklärt haben, aber ich konnte es einfach nicht verstehen. Ich habe Dyskalkulie und hab mir immer eingeredet, dass ich das deswegen nicht verstehen kann und meine Prüfung nicht schaffen werde.

Eine Freundin hat mir erzählt, dass sie ihre Ausbildung bestanden hat und dass die Nachhilfe, in der sie war, auch von der Agentur für Arbeit bezahlt wird und die mir helfen können. Am Anfang hatte ich keine Lust und war faul, weil ich nicht noch am Abend nach der Schule in die Nachhilfe gehen wollte.

Ich bin zu Nachhilfe gegangen, weil es meine letzte Chance war und mir klar war, dass ich das nicht alleine schaffen werde. Es gab sogar Kurse in den Ferien und ich war regelmäßig in der Nachhilfe, weil ich von den Lehrerinnen motiviert wurde. Sie haben mir das alles Schritt für Schritt erklärt und ich habe gemerkt, dass die Lehrer das genauso ernst genommen haben wie ich.

Wegen meiner Dyskalkulie habe ich 40% mehr Zeit für die Prüfung bekommen. Die Prüfung war in 4 Monaten und ich bin weiterhin mehrmals wöchentlich zu Nachhilfe gegangen. Es gab Kurse in der Früh, Mittag und abends und meistens bin ich am Abend gegangen oder von Mittag bis am Abend, weil ich gemerkt habe, dass ich das Thema langsam verstanden habe.

Alle Lehrer waren sehr hilfsbereit und haben uns sehr geholfen. Ich hatte nur noch 1 Monat Zeit für die Prüfung zu lernen und in der Nachhilfe gab es samstags eine Prüfungssimulation, um am Ende schauen zu können, ob das alles was gebracht hat.

Ich hatte gute Noten in der Prüfungssimulation und das hat mir gezeigt, dass ich selbstbewusst in die Prüfung gehen kann. Ich hatte gleich ein besseres Gefühl. Alle Lehrer haben mit uns mitgefiebert.

Am Schluss habe ich meine Ausbildung bestanden mit einem Notendurchschnitt von 2,0. Ich war selber erstaunt und habe nicht an mich geglaubt. Ich hatte 40% mehr Zeit in meiner Prüfung, aber das habe ich nicht gebraucht, weil mir die Zeit gereicht hat, trotz meiner Matheschwäche.

Ich bin froh, dass ich bei dieser Nachhilfe teilnehmen konnte und ich möchte mich bei den Lehrern und vor allem den Betreuern bedanken.

Das ist das beste was mir passieren konnte.


Mobiles Klassenzimmer dank Spende

Über einen persönlichen Kontakt einer Kollegin in der Sonnenstraße haben wir eine überaus großzügige Spende von einem
sehr großen Cloud-Anbieter erhalten.

VMware wurde 1998 von den Informatikern Mendel Rosenblum, Diane Greene, Scott Devine, Ellen Wang und Edouard Bugnion gegründet und engagiert sich mit GlobalGiving and Bright Funds weltweit für soziale Projekte. In diesem Rahmen können Sach- und Zeitspenden zugewendet werden.

 Wir haben dieses Jahr eine große Anzahl Macbooks und ein Laptop-Wagen erhalten, der uns ab sofort ein "mobiles Klassenzimmer" ermöglicht. Hier sind 13 Macbooks enthalten, die überall in unserer Einrichtung eingesetzt werden können.

Vielen herzlichen Dank!


Aktionen im Rahmen der Woche der Münchner Nachbarschaftstreffs

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Haus "Unter den Arkaden" an der Woche der Münchner Nachbarschaftstreffs.

In diesem Zusammenhang wird am 27.05.2019 von 10:00 – 14:30 Uhr ein Spaziergang durch den Harthof  Auf den Spuren der Vergangenheit organisiert.

Am 29. Mai 2019 um 13:30 Uhr findet bei Café, Kuchen und Popcorn unser Nachmittagskino mit dem Film: "Salzburger Geschichten", statt, der Eintritt ist frei!

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu können!

Hier können Sie das gesamte Programm der Woche der Münchner Nachbarschaftstreffs downloaden: Woche der Münchner Nachbarschaftstreffs


ALMA-Eröffnung war ein voller Erfolg

Wir können stolz auf unsere Eröffnungsveranstaltung am 7. Februar 2019 sein und bedanken uns ganz herzlich bei unserem ALMA-Team und allen Helfern!

Ca. 80 geladene Gäste nahmen an diesem Event teil. Die 3. Bürgermeisterin Christine Strobel sowie Beate Walter-Rosenheimer (Bundestagsfraktion Grüne), Ruth Waldmann (Landtagsfraktion SPD), Katharina Schulze (Landtagsfraktion Grüne), Herr Bihler (Flughafen München, der auch einen 20.000 € Scheck überreichte) sowie VertreterInnen von REWE hielten prägnante Ansprachen, in denen sie das Engagement für die Auszubildenden und für den Stadtteil hervorhoben.

Neben Kolleginnen und Kollegen aus unseren Bietergemeinschaften applaudierten auch Vertretungen von der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter, der IHK, des Stadtjugendamtes und von Berufsschulen sowie viele Firmenvertretungen. Seitens der Politik waren noch Jutta Koller und Katrin Habenschaden (Grüne) sowie Christian Müller (SPD) vom Stadtrat und Diana Stachowitz (SPD Landtag) anwesend. Weiterhin waren der Bezirksausschuss sowie Mitglieder der Kleingärtnersiedlung zahlreich vertreten.

Der Film gibt allen, die unsere ALMA noch nicht selbst besucht haben, einen ersten Eindruck über unsere Arbeit:

Wir wünschen uns, dass Sie alle sich persönlich ein Bild vor Ort über unsere beiden Märkte in der Landsbergerstraße 317 (M-Laim) und Ingolstädterstraße 107 (M- Am Hart) machen. Mit unserer Juniorfirma Handel der BvB planen wir derzeit, einen kleinen Lieferservice für umliegende AnwohnerInnen einzurichten.

Gerne nehmen wir auch junge Menschen aus anderen Projekten als PraktikantInnen in unseren ALMA-Märkten auf - kontaktieren Sie uns dazu unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Und hier noch ein paar Zeitungsartikel von der erfolgreichen Eröffnung:

tz_Artikel

Münchner Merkur Artikel

Süddeutsche Zeitung Artikel